Ich bin einfach nur ein Diener | Germany
Ich bin einfach nur ein Diener

Ich bin einfach nur ein Diener

28 January 2017

Wie du wahre Freiheit in deiner Identität finden kannst

Wer bin ich? Worin liegt meine Identität und vor allem, wer bestimmt sie? Seit die Menschheit von Gott getrennt ist, versucht sie diese Fragen zu beantworten. Die meisten beantworten diese Frage mit: Ich muss besser werden. Unsere Generation legt, wie keine andere vor ihr, den Fokus auf Selbstoptimierung. Mehr Sport, gesundes Essen und finanzielle Unabhängigkeit führen zu einem besseren Lebensgefühl. Noch nie zuvor waren die Bücherregale so voll mit Selbsthilfe- und Selbstfindungsbüchern.


Unsere gebrochene Identität

Hier ist die Sache: Nichts davon ist schlecht. Fitness, Ernährung und Finanzen sind wichtige Bestandteile des Lebens. Viele Menschen hängen ihre Identität an ihren eigenen Fortschritt wodurch ein enormer Druck entsteht. Sie rennen einem Ideal hinterher, in der Hoffnung, dadurch ihren Wert erhöhen zu steigern und endlich sicher in ihrer Identität zu werden.

Wie um alles in der Welt schaffst du es, diesem Druck standzuhalten? Du fängst an, dich zu vergleichen! Und wir haben eine ganze Generation, die sich ständig vergleicht. Je nachdem wohin du schaust, fühlst du dich entweder großartig oder wie der größte Versager.

Wie kannst du Freiheit in deiner Identität finden? Wie kannst du so fest in deiner Identität werden, dass es dir egal ist, wie sehr Gott jemand anderen segnet oder wie talentiert die Menschen um dich herum sind?


Wahre Freiheit findest du nicht in dir selbst

In einer Welt, die nicht aufhören kann über sich selbst nachzudenken, sagt Paulus, dass du dann wahre Freiheit findest, wenn du aufhörst ständig über dich selbst nachzudenken und dich zu vergleichen. (1. Korinther 4,1-4)

Paulus zeigt uns mit: “Denke nicht, dass wir als Leiter etwas sind, was wir nicht sind. Wir sind Diener Gottes.” (1. Korinther 4, 1-2 gem. MSG) wie er frei und sicher in seiner Identität sein kann. Wie kannst du das ganz praktisch in deinem Leben anwenden?


Ein Diener weiß, wem er zuhören muss

Wenn du aus dem Verständnis heraus lebst: „Ich bin einfach nur ein Diener“, dann spielt es keine Rolle für dich, was andere über dich sagen und denken. Sie sind nicht in der Position ein Urteil über dich zu fällen.

Paulus hat verstanden, was es bedeutet freigesprochen zu sein. In einer Welt, die komplett von sich eingenommen ist, sagt Paulus: „Ich bin einfach nur ein Diener.“ Er war von dem eingenommen, womit Gott sein Leben füllt, sodass er nicht mehr über sich selbst nachgedacht hat.

Deine wahre Identität, Freiheit und Erfüllung, wirst du nie bei dir selbst finden. Der Einzige, der sie dir geben kann, ist der der, der dich geschaffen hat.“

Das Problem ist, dass wir uns jeden Tag in das Gericht der Selbstverurteilung begeben. Egal, was unsere Ankläger uns auch versuchen anzuhängen und völlig unabhängig davon, was wir selbst von uns halten, der Richter hat schon lange ein Machtwort gesprochen: Unschuldig! Frei!


Ein Diener weiß, was seine Aufgabe ist

Paulus war so voller Sicherheit über seine Identität, denn er kannte die Aufgabe, die Gott ihm anvertraut hat. Er hatte es nicht nötig, sich mit dem zu vergleichen, was einem Anderen anvertraut war. Er lebte als Diener, um dadurch seine Bestimmung zu erfüllen.

Der Grund, warum diese Welt so viel über ihre Identität und ihr Ego nachdenken muss, ist, weil sie gebrochen ist. Auf der Suche nach Aufmerksamkeit, und nach etwas, das unsere Identität heilen und wiederherstellen kann, drehen wir uns nur um uns selbst. Aber die Antwort ist nicht dort zu finden.

Stell dir mal vor, wir alle hätten ein tiefes Verständnis von Gottes Gnade und Annahme und könnten einfach nur einander dienen. Es geht nicht mehr darum irgendetwas für uns selbst zu erreichen, uns selbst zu erfüllen und unser Ego zu boosten. Unsere Augen wären tatsächlich offen, um die Menschen um uns herum zu sehen, sie zu ermutigen und ihr gottgegebenes Potential zu entfalten. Wir könnten voller Freude einfach nur Gott dienen.


Wie kannst du das praktisch werden lassen?

Nimm dir ein paar Minuten Zeit diese Fragen zu beantworten und diese Wahrheiten in deinem Leben zu verankern.

  • Wann fällt es dir besonders schwer Anderen zu dienen? Überlege dir, wie du diese Woche aktiv anderen dienen kannst.
  • Gibt es bestimmte Situationen, in denen es dir besonders schwerfällt, dich nicht mit Anderen zu vergleichen, oder dich nicht selbst zu verurteilen? Bitte den Heiligen Geist, dir in diesem Bereich eine neue Offenbarung von Gottes Liebe zu schenken.
  • Wie würde dein Leben aussehen, wenn deine ganze Familie, deine Freunde und Bekannte eine Identität hätten, die auf dem Fundament von Gottes Gnade basiert? Was kannst du dazu beitragen, dass das zur Realität wird?
  • Um mehr über das Thema Identität zu lernen, hör dir den Podcast „Deine Identität“ von unserer Fokus Serie an.