Gott lieben. Menschen lieben. Das Leben lieben. | Germany
Gott lieben. Menschen lieben. Das Leben lieben.

Gott lieben. Menschen lieben. Das Leben lieben.

1 December 2017

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Gott lieben. Menschen lieben. Das Leben lieben.

In letzter Zeit bin ich nicht mehr so oft auf Facebook. Aber ich muss zugeben, dass ich mir manchmal diese Videos anschaue, in denen jemand sich heldenhaft gütig verhält. Ich liebe diese kurzen Geschichten und Videos. Vor einigen Monaten stieß ich auf ein Video, in dem ein älterer chinesischer Mann seine Gedanken über die Verwendung des Wortes „Liebe“ teilte.

Er sagte: „Menschen sagen die ganze Zeit: ‚Ich liebe dich, ich liebe dies, ich liebe jenes‘, aber es macht keinen Sinn! Ich war neulich mit einem Freund in einem Restaurant und er sagte: ‚Oh, ich werde den Fisch nehmen, ich liebe Fisch!‘ Ich entgegnete: ‚Damit du den Fisch essen kannst, hat ihn jemand gefangen, ihn aus dem Ozean gezogen, ihn getötet, ihn ausgenommen und gekocht, damit du ihn auf dem Teller hast. Wie kannst du sagen, dass du Fisch liebst? Du liebst Fisch nicht, du liebst das, was du davon hast, das ist nicht das Gleiche.‘“

Er hat recht. Das ist nicht das Gleiche. Bei Liebe geht es nicht um unser Vergnügen, es geht nicht darum, etwas zu bekommen, denn Liebe gibt. Liebe gibt und Jesus ist dafür natürlich das beste Beispiel.

Johannes 15,13 (frei übersetzt): „Die größte Liebe, ist eine Liebe, die alles hingibt. Diese Liebe zeigt sich, wenn jemand sein Leben für seine Freunde hingibt.“

Wenn wir aussprechen, dass wir Gott lieben, Menschen lieben und das Leben lieben, dann sagen wir damit, dass wir bereit sind, uns für Gott, Menschen und das Leben hinzugeben. Wenn wir das nicht mit aller Ernsthaftigkeit sagen können, dann lieben wir vermutlich nicht wirklich, sondern wir lieben nur das, was wir davon haben.

Wie sieht Hingabe aus? Das Ego sterben lassen. Hier sind einige praktische Beispiele: Du würdest gerne sagen, was du wirklich denkst, aber du tust es nicht, weil es nicht der richtige Moment ist und für die Person nicht hilfreich wäre. Manchmal bedeutet Liebe, deine Zunge im Zaum zu halten. Wenn es ums Dienen geht, ist mein Mann wirklich liebevoll. Er bringt mir fast jeden Morgen Kaffee ans Bett. Ist das bequem für ihn? Nicht wirklich, denn wahrscheinlich ist er gerade mit seinen E-Mails beschäftigt (er steht jeden Tag sehr früh auf, um seinen Posteingang komplett bearbeiten zu können). Aber er tut es trotzdem, weil er eine Offenbarung davon hat, was es bedeutet, großzügig zu sein. Er sagt: „Großzügigkeit ist nie bequem, wenn es bequem ist, ist es nicht großzügig.“

Ein anderes Beispiel für großzügige Liebe: Du fährst nach Hause und jemand bittet dich, ihn mitzunehmen. Wenn es sowieso auf deinem Weg liegt, wo ist dann die Hingabe? Es ist nett, aber es ist keine Liebe. Liebe ist großzügig. Liebe fährt dich nach Hause, auch wenn es einen Umweg bedeutet.

Verstehst du, was ich meine?
Hier ein paar Fragen zum Nachdenken, vielleicht willst du dir die Antworten notieren: Wie könntest du in deiner engsten persönlichen Beziehung durch Hingabe deine Liebe zeigen, indem du die Bedürfnisse der anderen Person über deine eigenen stellst?

Gibt es in deiner Beziehung zu Gott eine Bereich deines Lebens, in dem du dich bisher zurückgehalten hast, ihm zu dienen? Vielleicht dein Arbeitsleben, deine Finanzen, deine Zeit oder deine Geschichte, von der du weißt, dass jemand sie hören muss…

Notiere alle Möglichkeiten, die dir einfallen, wie du deine Liebe für Gott, Menschen und das Leben erfahrbar machen kannst! Bitte Gott, dir zu zeigen, auf welche drei du dich konzentrieren sollst – und erlebe, wie deine Beziehungen aufblühen.