Ein starker geistlicher Leiter macht sich die Vision zu eigen.

13 March 2018

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Im Leben kommt man oft an Wegkreuzungen, an denen man sich entscheiden muss, in welche Richtung es weitergeht. Ich selbst stand 2015, nach meiner dreijährigen Ausbildung am Hillsong College vor der Frage, wie meine Zukunft aussieht. Welche Kirche sollte mein Zuhause sein?

P. K. Bernard schreibt: “Ein Mensch ohne eine Vision ist ein Mensch ohne Zukunft. Ein Mensch ohne eine Zukunft wird immer zu seiner Vergangenheit zurückkehren.”

Ein guter Freund riet mir dazu, mich für die Kirche zu entscheiden, mit deren Vision ich mich identifizieren konnte und die ich mir zu eigen machen wollte.
Nachdem ich den Entschluss getroffen habe, die Vision unserer Kirche zu meiner eigenen zu machen, durfte ich erfahren, wie kraftvoll diese Entscheidung für mich persönlich, meine Familie und all die Menschen war, die in meiner Zukunft auf mich warteten.

Vision ist nicht nur das was du siehst, sondern auch die Art und Weise wie du siehst.
Sie ist wie eine Brille durch die du die Welt betrachtest.
Wie bei einer Brille wird eine Vision erst wirklich wirksam, wenn du sie dir aufsetzt. Welche Vision du dir zu deiner machst, entscheidet darüber wie du die Welt siehst und worauf du dich fokussierst. Das hat Auswirkungen auf dein Verhalten, deine Prioritäten und jede zukünftige Entscheidung. Doch es braucht diesen einen anfänglichen Entschluss. Das Problem vieler Menschen heutzutage ist oft nicht, dass sie die Vision nicht kennen, sondern dass sie diese nicht zu ihrer eigenen machen. Vision aus der Ferne betrachtet ist fruchtlos und hat keinen Effekt auf unser Leben. Wenn wir sie aber zu unserer eigenen machen, ist sie kraftvoll und prägt unser komplettes Leben.

Mose ist ein fantastisches Beispiel hierfür. In 2. Mose 3:8 lesen wir wie Gott ihn an seinem Plan von der Befreiung Israels aus der Unterdrückung der Ägypter teilhaben lässt:

“Nun bin ich herabgekommen, um sie aus der Gewalt der Ägypter zu retten. Ich will sie aus diesem Land herausführen und in ein gutes, großes Land bringen, in dem es selbst Milch und Honig im Überfluss gibt.”

Gottes Vision war viel größer als Moses eigenes Leben. Doch seine Entscheidung in diese Vision hineinzutreten veränderte nicht nur sein Leben, sondern es brachte dem ganzen Volk Israel Freiheit.

Es liegt so viel Kraft darin, eins mit der Vision der Kirche zu sein. Sie gibt dir die Leidenschaft, Kraft und Motivation vorranzugehen, denn sie richtet deinen Fokus auf die Zukunft statt auf die Sorgen und Probleme deines Alltags.

Wenn du die Vision annimmst, macht sich das in zwei Bereichen bemerkbar:
Erstens identifizierst du dich voll und ganz mit ihr. Es ist nicht mehr irgendeine Vision, sondern es ist deine Vision. Zweitens nimmst du die Leute in deinem Umfeld mit auf die Reise. Mose leitete Josua und befähigte ihn dazu, die Vision weiterzutragen. Nur dadurch konnte Israel das von Gott versprochene Land einnehmen.

Leiter die sich eine Vision zu eigen machen leben nicht nur für sich selbst, sondern haben verstanden, dass die Sache der sie dienen viel größer und bedeutsamer ist als der einzelne Teil den sie beitragen.

1. Hast du die Vision für dein Leben bereits definiert?

“Eine große christuszentrierte und auf die Bibel basierte Kirche, welche die Welt erreicht, sie beeinflusst und dabei Vorstellungen und Denkweisen ändert und die Menschen dazu befähigt, in allen Lebensbereichen zu leiten und Einfluss zu nehmen.”

2. Wie kannst du die Vision unserer Kirche zu deiner machen?

3. Wen kannst du mit auf diese Reise nehmen?